USA 2011

Beitragsseiten

12.06.2011 The Metropolitan Museum of Art

Das Metropolitan Museum of Art ist eines der größten und beeindruckensten Museen, die wir in unserem Leben besichtig haben. Kunst aller Richtungen und Historisches aus aller Welt können in dem riesigen Museum besichtigt werden. Wir verbrachten den kompletten restlichen Tag im Met und das war auch bitter nötig. Wer es sich erlauben kann sollte den Besuch auf 2 Tage aufteilen.

Das Met hatte übrigens nicht nur jede Menge zu bieten sondern man durfte auch noch überall fotografieren. Wer in den deutschen und österreichischen Museen und Palästen unterwegs ist weiß, dass bei uns auch noch das kitschigste Bild, der hässlichste Raum und die verhutzelste Statue vor der Ablichtung geschützt werden müssen. Manchmal habe ich das Gefühl, dass das Fotografieren meist nur verboten ist um weitere Besucher nicht abzuschrecken ;-) (es gibt aber auch positive Beispiele, so z.B. die Münchner Residenz, die sehr sehenswert ist und in der man auch fotografieren darf).

Aber nun zurück zum wesentlichen. Wir waren schier geplättet von den vielen Themengebieten und deren Umfang. Hier ein paar der schönsten Abteilungen die wir besucht haben: Europäische Skulpturen (kann fast beim Kapitol mithalten), Mittelalterliche Kunst, Robert-Lehman-Sammlung (sehr schöne Gemälde), Waffen und Rüstungen, Moderne Kunst (besser als das Guggenheim), Ägyptische Kunst (gewaltige Sammlung und hier kann man komplette Tempel besichtigen). Wir haben die Besichtigung nur kurz für eine Mittagspause unterbrochen (man kann das Gebäude jederzeit verlassen und wieder betreten) und am Abend waren wir bei den letzten Grüppchen dabei die das Museum verliesen. Viel zu schreiben gibt es ansonsten nicht mehr zum Metropolitan Museum of Arts, besuchen Sie es am besten selbst falls Sie mal nach New York kommen, es war eines der absoluten Hightlights unserer kompletten Ostküstenreise. Hier ein paar Eindrücke aus dem Museum:

Detail eines Gemäldes aus der Robert-Lehman-Sammlung

 Aus der Abteilung Europäische Skulpturen und Kunst, ich denke weitere Ausführungen sind nicht nötig

Ugolino und seine Söhne von Carpeaux

Zwei lustige Figuren aus der Abteilung Kunst aus Afrika, Ozeanien und den Amerikas

Wandmalereien im Grab von Perneb

Tempel von Dendur

Ein schönes Fenster aus Tiffany-Glas

Glücklich und verdammt müde sind wir Abends im Hotel angekommen. Zum Abendessen haben wir uns nur noch schnell Burger und Fritten aufs Zimmer geholt, um zum Essen ins Restaurant zu gehen hatten wir keine Energie mehr übrig.

An diesem Tag war übrigens auch Costa-Rica-Feiertag (oder wie immer er sich auch nennen mag) und die 5th Avenue im Bereich des Met war für einen Umzug gesperrt. So viel Polizei gibt es hierzulande nicht mal bei einem Fussballspiel mit angekündigtem Hooliganaufmarsch...