Rom 2010

Beitragsseiten

10.07.2010 Petersdom Kuppel

Was wäre es für uns für eine Städtereise wenn wir nicht einen Kirchturm oder eine Kuppel erklimmen könnten? Richtig, eine unvollständige. Aber die Kuppel des Petersdoms haben wir natürlich nicht nur aus dem Grund bestiegen um irgendeine komische Tradition aufrecht zu erhalten sondern wir waren natürlich darauf gespannt Rom von oben und die Kuppelinnenseite aus der Nähe zu sehen.

Wenn ich mich richtig entsinne hatten wir in Rom die meisten Treppen, nämlich 510, vor uns (von der Hitze gar nicht zu reden). Die Abkürzung mit dem Fahrstuhl (dann hätte man noch 320 Treppen zu bewältigen) kam natürlich nicht in Frage (wir waren allerdings auch die einzigen die so dachten ;-)). Auf halber Strecke, auf der Dachterrasse, gab es übrigens einen Trinkwasserbrunnen. Für die Strapazen des Aufstiegs wurden wir mit einem herrlichen Blick über den Vatikan und Rom entlohnt:

Blick über den Vatikan während des Kuppelaufstiegs

Petersplatz

 

 

W i s s e n s w e r t :  P e t e r s p l a t z

Der Platz wurde von Bernini geplant. Der Obelisk in der Mitte soll angeblich im Fuss die Asche Caesars und in der Spitze einen Teil des Jesuskreuzes beinhalten. Zu beiden Seiten des Obelisken befinden sich zwei jeweils 14 Meter hohe Brunnen. Oberhalb der Säulen die den Petersplatz umschließen befinden sich 140 Statuen von Heiligen.

 

 

Blick von der Kuppel auf die Bibliothek und die Vatikanischen Museen

Regierungspalast des Vatikans

Radio Vatikan (Bildmitte) und Adlerbrunnen (rechts unten)

Auf dem Weg nach unten hatten wir einen schönen Blick auf diesen Innenhof

Nachdem wir wieder festen Boden unter unseren Füssen hatten machten wir uns auf den Weg Richtung Rom um etwas zum Mittagessen zu besorgen. Als nächstes Ziel standen die Vatikanischen Museen auf unserer Liste und die wollten wir auf keinen Fall hungrig besuchen. Geplant war, dass wir Mittagessen während wir in der Schlange vor den Museen warten. Das hat dann auch wunderbar geklappt, wir hatten den letzten Happen gerade rein geschoben als wir die geheiligten Hallen betraten.