Rom 2010

Beitragsseiten

10.07.2010 Petersdom

Bei unseren Städtereisen hat es sich bewährt möglichst zeitig aufzustehen und gleich in der Früh mit den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten zu beginnen. So hielten wir das auch in Rom und standen bereits um 07:23 Uhr vor der Stadtmauer der Vatikanstadt. Leider sind wir erst mal falsch abgebogen und zu den Vatikanischen Museen gelaufen. Diese öffnen jedoch erst um 9 Uhr und außerdem stand auch erst der Petersdom auf unserer Liste. Aber gegen so einen kleinen Spaziergang am Morgen ist ja nichts einzuwenden und um kurz vor 8 waren wir, immer noch als eine der Ersten, dann auch am Petersplatz. Auf dem folgenden Foto sieht man schön den menschenleeren Platz vor dem Petersdom.

Petersdom

 

 W i s s e n s w e r t :  P e t e r s d o m

Die Geschichte des Petersdoms begann mit dem Bau der Konstantinischen Basilika um 324. Diese wurde über einem Grabmal erbaut das als Grab des Petrus angesehen und verehrt wurde. Die heutige Kuppel des Doms befindet sich genau über diesem Grab.

Papst Julius II. beschloss 1506 den Neubau und beauftragte Bramante als Baumeister, der diese Tätigkeit auch bis zu seinem Tod 1514 ausübte. Die berühmtesten Baumeister der Peterskirche waren Raffael, zusammen mit 2 weiteren Meistern von 1515-1546, und ab 1547 Michelangelo. 1624 errichtete Bernini, der auch die Cathedra Petri erschuf, mit Hilfe von Francesco Borromini den Baldachin direkt über dem Petrusgrab. Im November 1626 konnte der Petersdom schließlich von Papst Urban VIII geweiht werden.

Der Petersdom ist eine Grabeskirche der Päpste (das einzige von der katholischen Kirche anerkannte Papstgrab nördlich der Alpen befindet sind übrigens im Bamberger Dom) und eines der größten Kirchengebäude der Welt. Die Kuppel ist außerdem die größte freitragende Ziegelsteinkuppel der Welt.

 

Unser morgendlicher Besuch hatte neben der "Einsamkeit" auch noch den Vorteil dass wir keine Sicherheitskontrollen passieren mussten. Der Besuch der Basilika St. Peter (der volle italienische Name lautet übrigens Basilica Papale di San Pietro in Vaticano) war einfach der Hammer! Der Dom ist dermaßen angefüllt mit Verzierungen, Monumenten, Gemälden, Fresken, Statuen, Grabmälern und was weiß ich noch allem das es wahrscheinlich keine andere Kirche auf dieser Welt gibt die mit diesem Inferno an Eindrücken mithalten kann. Wer nach Rom kommt um Kirchen zu besichtigen der sollte sich dieses Bauwerk also auf jeden Fall für einen krönenden Abschluss aufsparen. Wir verbrachten insgesamt knapp eineinhalb Stunden im Petersdom und nur die anwachsenden Menschenmengen und die Tatsache dass der Vatikan noch mehr zu bieten hat veranlassten uns die Basilika zu verlassen. Da Bilder bekanntlich mehr als tausend Worte sagen hier noch unsere schönsten Eindrücke von der Peterskirche.

Petersdom - Mittelschiff

Petersdom - Gang auf der linken Seite mit Blick zum Altar der Verklärung

Petersdom - Altar der Verklärung

Petersdom - Denkmal für Papst Alexander VII

Petersdom - Papstaltar und Baldachin

Petersdom - Berninis Cathedra Petri