Rom 2010

Beitragsseiten

11.07.2010 Kolosseum

Die Altstadt Roms ist eigentlich recht überschaubar, bereits nach wenigen Tagen fanden wir uns größtenteils ohne Stadtplan zurecht. Das Kolosseum hätten wir jedoch auch gleich am ersten Tag ohne Probleme gefunden. Schließlich gab es eine eigene Haltestelle namens Colosseo auf dem Piazza del Colosseo, also direkt gegenüber des Kolosseums auf der anderen Straßenseite...

Habe ich eigentlich schon den Roma Pass erwähnt? Ich glaube nicht. Der Roma Pass kann für etwa 30 Euro im Internet oder direkt in Rom an sogenannten Tourist Information Points (und sicherlich noch in weiteren Geschäften) erworben werden. Mit ihm darf man an drei aufeinanderfolgenden Tagen kostenlos mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren, man bekommt freien Eintritt in die ersten beiden Sehenswürdigkeiten die man besucht und man bekommt an den drei Tagen die der Pass gilt vergünstigten Eintritt zu den Museen und Ausgrabungen. Außerdem gab es für Inhaber des Roma Passes meistens eine eigene Kasse an der weniger los war, das war sehr angenehm.

Den ersten freien Eintritt haben wir dann gleich für das Kolosseum, eine der teuersten Attraktionen, genutzt. Der Preis (ca. 13 Euro) für das Kolosseum relativiert sich übrigens wieder etwas, die Karte ist nämlich zugleich auch für das Forum Romanum und den Palatin gültig.

Zur Einstimmung hier ein Bild des Kolosseums vom Forum Romanum aus gesehen:

Kolosseum vom Forum Romanum aus gesehen

Wir waren restlos begeistert: Erstens waren wir mal wieder early birds und es gab außer uns nur relativ wenig Besucher und zweitens hat uns dieses Bauwerk einfach nur fasziniert. Im Kolosseum gab es übrigens auch eine interessante (Dauer-?)Ausstellung mit allerelei römischem. Unsere Fotoapparate sind natürlich heiß gelaufen, hier die schönsten Eindrücke vom Kolosseum:

Kolosseum Innenseite

Kolosseum Innenseite

 

 

W i s s e n s w e r t :  K o l o s s e u m

Das Amphitheatrum Flavium wie es zu seiner Zeit hieß ist heute eines der Wahrzeichen Roms und wurde zwischen 72 und 80 nach Christus erbaut. Das Kolosseum war in der römischen Antike der größte geschlossene Bau, in ihm fanden circa 50000 Zuschauer Platz. Etwa 400 Jahre lang wurde es hauptsächlich als Arena für Gladiatorenkämpfe und Tierhetzen eingesetzt. Danach zerfiel es, zusammen mit dem römischen Reich, und wurde später erst als Wohnort und dann vom Vatikan als Steinbruch genutzt. Erst im 18. Jahrhundert wurde der Abbau von Steinen aus dem Kolosseum durch Papst Benedikt XIV. gestoppt. Im 19. Jahrhundert wurde schließlich mit der archäologischen Erkundung des Bauwerks begonnen.

 

 

Vom Kolosseum aus konnten wir immer wieder den Blick auf den Konstantinsbogen, das Antiquarium Forense und die Ausläufer des Forum Romanum genießen. Ebenfalls sehr malerisch war die piniengesäumte und stadtauswärts führende Via di San Gregorio.

Konstantinsbogen vom Kolosseum aus gesehen

Kolosseum Innenseite

Nach gut zweieinhalb Stunden hatten wir genug gesehen und uns auf den Weg zur Via dei Fori Imperiali gemacht. Erstens wollten wir Futter fürs Mittagessen besorgen und zweitens stand ein Besuch der Trajansmärkte auf unserem Programm.