Mexiko 2008

Beitragsseiten

05.11.2008 1. Rundreisetag: Tulum

04:30 Uhr: Wir sind wach, unsere Körper sind noch in Deutschland. Außerdem müssen wir feststellen, dass es in Mexiko (oder zumindest in Cancun) immer laut ist, zu jeder Tages- und Nachzeit wird gehupt, laut Musik gehört usw. usf.  Das hat uns allerding nicht davon abgehalten wie tot zu schlafen und zur besagten Uhrzeit hellwach zu sein :-).

Aussicht beim Frühstück

Die Mexikaner lieben es anscheinend deftig zum Frühstück. Es gab Rührei, Speck, Bohnen, Würstchen und noch viele weitere Kalorienbomben. Die Brötchen waren ziemlich trocken und die Plörre, die dort Kaffee genannt wird, ist kaum genießbar. Wie wir später erfahren haben liegt dies nicht an den Mexikanern, die anständigen, starken Kaffee mögen, sondern an den lieben Amerikanern (weshalb sich das auch American-Coffee nennt). Die Früchte, die es zum Frühstück gab (Ananas, Melone, Grapefruit) waren leider sehr fad. So wie sich das jetzt liest scheinen wir wahrscheinlich ziemliche Nörgler zu sein. Aber dem ist nicht so, wir sind oft auch mit den einfachen Dingen des Lebens zufrieden, schmecken muss es. Die Qualität des Essens war in allen Hotels der Rundreise ähnlich mittelmäßig (mit Höhen und Tiefen). Anscheinend ist der Wille die Gäste zufrieden zu stellen hier nicht vorhanden, da sie sich eh nur auf der Durchreise befinden und wahrscheinlich nie wieder kommen.

Um ca. 8:15 Uhr ging es mit dem Bus Richtung Tulum. Auf unserem Weg dorthin klapperten wir noch die ganzen Hotels der Gegend ab um Gäste aufzunehmen, die bereits einige Tage in Mexiko verbracht haben. Leider vertrödelten wir damit Stunden, die uns später in Tulum fehlten.

Tulum ist ein absoluter Traum soviel schon mal vorweg. Um zu den Ruinen zu gelangen passiert man eine "Ramsch-an-Touristen-Verkaufsanlage" und läuft anschliessend eine längere asphaltierte Straße entlang auf der auch eine Lokomotive hin und her pendelt.

Weg nach Tulum

Tulum Außenmauer und Eingang

Das ganze Areal wirkte sehr gepflegt und alles war wunderbar grün. Unser Reiseführer erklärte uns nacheinander die einzelnen Bauten und die Theorien zu den Gepflogenheiten der Mayas. Leider sind aus der Mayazeit nur sehr wenige Aufzeichnungen vorhanden, weshalb sich die Archäologen oft im Rätselraten üben müsen. Tulum bedeutet in der Sprache der Maya soviel wie Mauer und ist die einzige Stätte, die direkt am Meer liegt. Das ganze Areal ist von einer Mauer umgeben und wurde wahrscheinlich im 12. oder 13. Jahrhundert errichtet. Tulum war wohl eine der größten Städte des Maya-Reiches und ist heute der meistbesuchte Ort Mexikos.

Die Zeit, die in Tulum zur Verfügung stand war sehr knapp bemessen. Wer mal etwas länger stehen blieb um Fotos zu schießen oder die Aussicht zu genießen verpasste einen Teil des nächsten Vortrags bzw. musste der Gruppe hinterher hetzen. Während der Führung war der Zeitfaktor gerade noch erträglich, zur freien Erkundung der Ruinen bekamen wir allerdings nur eine knappe Stunde zur Verfügung.

Wir waren total fasziniert von den Runinen und ihren Entstehungsgeschichten. Es ist unglaublich, welche Strapazen die Mayas durchleiden mussten um diese Gebäude zu errichten und zu verzieren. Die Verzierungen haben es uns besonders angetan, Monstermasken, Tiergestalten, Priester in prächtigen Gewändern und vieles mehr in teilweise detailgetreuer Ausführung.

Wie gerne wären wir ins Meer gesprungen... Wir haben noch nie in unserem Leben so einen schönen Strand und so ein herrliches Meer gesehen, wie es in Tulum der Fall war. Wie bereits geschrieben hatten wir jedoch gerade genug Zeit um noch ein paar schöne Fotos zu machen und das restliche Gebiet zu erkunden. Wer es sich zutraut sollte die Sehenswürdigkeiten Yucatans auf eigene Faust erkunden, in einer Reisegruppe ist keine (oder nur sehr wenig) Zeit für persönliche Vorlieben.

Bei unseren Reisevorbereitungen haben wir auf der Suche nach Bildern über Tulum immer nur ein Motiv vorgefunden, ein herrlicher Sandstrand und auf einem Hügel eine Ruine, so haben wir uns Tulum schließlich auch vorgestellt. Wie es dort wirklich aussieht will ich mit den folgenden Bildern zeigen.

Tulum Castillo

Tulum Strand

Tulum Überblick

Tulum Strand und Tempel des Windes

Wer sich weitere Fotos von Tulum ansehen möchte wird in unserer Bildergallerie fündig.

Die Zeit verging viel zu schnell und wir kamen als letzte zum Bus (aber noch im Rahmen der vereinbarten Zeit ;-) ).