Florenz 2009

Beitragsseiten

17.09.2009 Anreise

Unser Flug ging um 10:00 Uhr und wir wollten auf keinen Fall unter Zeitdruck am Flughafen Frankfurt-Hahn ankommen. In aller Herrgottsfrüh ging es deshalb mit einer der ersten U-Bahnen von Nieder-Eschbach zum Willy-Brandt-Platz und von dort weiter zum Hauptbahnhof. Die Bushaltestelle und den Bus Richtung Hahn (auf der Ryanair-Homepage findet man die entsprechenden Infos zum Flughafentransfer) haben wir gerade noch rechtzeitig gefunden und um kurz nach 5 waren wir schon wieder unterwegs.

Nachdem wir den Flughafen erkundigt, etwas gefrühstückt und uns die Zeit mit lesen vertrieben haben konnten wir um ca. halb neun einchecken. Die Gepäckaufgabe lief völlig Problemlos ab, die Horrorgeschichten die man teilweise im Internet liest (hauptsächlich bezüglich des Handgepäcks und der Aufschläge bei Übergepäck) kann man unserer Meinung nach getrost vergessen. Es ist wie überall im Leben, wenn man sich an die Regeln hält dann läuft auch alles glatt. Auch beim Boarding gab es keine Probleme, es wurden hier nur die Leute ausgesiebt die es beim Handgepäck deutlich übertrieben haben (zu groß, zu schwer), die konnten sich aber meist mit umräumen behelfen und es gab keinen der sein Gepäck nicht mit an Board nehmen durfte.

Ryanair ist ja angeblich Europas pünktlichste Fluglinie, wir können diese Behauptung, zumindest für unseren Flug, bestätigen. Personen die noch nicht an Board waren wurden noch mal kurz ausgerufen und wer nach 5 Minuten noch nicht da war hatte halt Pech gehabt. Ein paar Minuten nach 10 sind wir dann auf die Startbahn gerollt und es ging los Richtung Süden. Pünktlich zu unserer Ankunft um halb zwölf in Pisa ist die Wolkendecke aufgerissen und wir hatten beim Landeanflug einen traumhaften Blick auf das Meer. Beim Aussteigen nahmen uns herrliche (gefühlte) 25° in Empfang und die Sonne schien vom Himmel. Eigentlich wollen wir mit dem Zug von Pisa nach Florenz fahren, an Board des Flugzeugs wurden jedoch Karten für eine Busfahrt verkauft für die wir uns dann entschieden haben.

Auf der Busfahrt sind dann die Äugchen ein paar mal zugeklappt, sie waren aber lange genug offen dass wir die schöne Landschaft der Toskana geniesen konnten. Um 13:15 Uhr waren wir schließlich am Busbahnhof in Florenz und gut eine Stunde später in unserem Zimmer. Unsere Unterkunft, ein Hostel der Plus-Kette (hat aber nichts mit der Supermarktkette zu tun), hat uns recht gut gefallen, für 28,50 Euro pro Person und Nacht passte die erbrachte Leistung auf jeden Fall. Nach der anstrengenden 10stündigen Anreise sah das Bett schon sehr verführerisch aus, wir wussten aber beide dass wenn wir uns hingelegt hätten, dass das dann die letzte Tat an diesem Tag gewesen wäre. Nachdem wir unser Zeug verstaut und uns erfrischt hatten sind wir auf einen ersten Erkundungszug gegangen.