Stoffwindeln – welche nehmen…?!

Die Entscheidung, es mit Stoffwindeln versuchen zu wollen ist gefallen. Aber welche???

Nachdem ich mich etwas umgesehen habe bin ich auf gDiapers (auch gNappies genannt) gestoßen und habe mich auf Anhieb in diese wundervollen Windeln verliebt. Und die blieben mir auch ständig im Hinterkopf, jedoch wollte ich zunächst abwägen, welches System für uns am besten geeignet erscheint.

Beschäftigt man sich mit Stoffies, so tauchen plötzlich Begriffe wie All-in-One (AIO), All-in-Two (Ai2), All-in-Three (Ai3), Pocketwindeln, Hybridwindeln, Höschenwindeln, Überhosen, Einlagen, Booster, Prefolds und dergleichen auf. Hilfe. ;)

Mal ganz davon abgesehen, dass es Eingrößenwindeln, also Windeln, die von Anfang an bis zur Töpfchenzeit passen, oder Mehrgrößenwindeln, also Windeln in verschiedenen Größen je nach Gewicht, gibt.

Unzählige Hersteller vergrößern die Entscheidungsschwierigkeiten ebenso wie die Entscheidung ob Druckknöpfe oder Klettverschluss.

 

Beginnen wir mit dem „Einfachen": Druckknöpfe oder Klettverschluss?

Auf den ersten Blick erschienen mir Druckknöpfe „besser". In Hinblick darauf, dass die Kleinen ja mal größer werden dachte ich mir ist es schwieriger für sie, Druckknöpfe an Windeln zu öffnen als Klettverschluss. Ich kann mir sogar vorstellen, dass Klettverschlüsse eine quasi magische Anziehungskraft auf kleine Kinderhände haben. Da es mein erstes Kind ist kann ich nicht beurteilen ob das tatsächlich so ist oder ob ich mir einfach viel zu viele Gedanken mache. ;)

Auf den zweiten Blick fand ich jedoch Klettverschlüsse super. Besonders für mich vom Handling her. ;) Auch dachte ich mir, dass es vielleicht für so kleine Knirpse, die ja – zumindest anfangs – eine beträchtliche Zeit einfach nur rumliegen, angenehmer ist dies auf einem Kletterschluss zu tun als auf drückenden Knöpfen.

Ok, unentschieden, ich habe mich also für Windeln mit Druckknöpfen und Windeln mit Klettverschluss entschieden. ;) Ich werde testen was bei uns besser passt und danach weitere Windeln kaufen.

 

Eingrößenwindeln (mitwachsende Windeln) oder mehrere Größen...?

Mitwachsende Windeln werden in ihrer Größe zumeist über Druckknöpfe reguliert. Großer Vorteil dieses Systems ist natürlich, dass eine Windel quasi von der Geburt bis zur Töpfchenzeit passt (zumindest theoretisch ;)). Hierdurch ergibt sich eine wirklich nicht zu verachtende Kostenersparnis, da nicht ständig neue Windeln angeschafft werden müssen. Vorteilhaft erscheint mir dieses System auch, wenn man gleichzeitig mehrere Kinder unterschiedlicher Größe zu wickeln hat. So kann man diese Windeln für beide Kinder nutzen. Jedoch kann ich mir irgendwie nicht so recht vorstellen, dass diese Windeln wirklich immer so gut passen... Und ich denke, dass gerade bei den ganz Kleinen der Windelpopo doch immens groß wird, die überschüssigen Windelteile müssen ja irgendwo hin. ;)

Windeln in mehreren Größen erscheinen mir besser hinsichtlich der Passform, ob das tatsächlich so ist werden meine Praxistests zeigen. ;)

Ihr könnt es euch denken. ;) Ich habe etwas von beidem bestellt. :D

All-in-One (AIO), All-in-Two (Ai2), All-in-Three (Ai3), Pocketwindeln, Hybridwindeln, Höschenwindeln, Überhosen oder HILFE...! :)

Mullwindeln + Überhose:

Das System, an das besonders meine Mutter und meine Schwiegermutter gedacht haben als ich das erste Mal Stoffwindeln erwähnt hatte war: Eine Mullwindel mit einer Windelklammer am Kind befestigen, Überhose drüber, fertig. Ja, dieses System gibt es immer noch, kam (und kommt) aber für mich nicht in Frage. ;) Natürlich hat man hierbei die geringsten Anschaffungskosten, aber mir erscheint das Ganze nicht so komfortabel wie ich es gerne hätte. Ich stelle mir dieses ständige Falten, besonders zu früher Morgenstunde, gerne auch total übernächtigt, nicht sehr angenehm vor.

All-in-One (AIO) Windeln:

Diese Windeln haben wohl die meiste Ähnlichkeit mit Wegwerfwindeln (WWW). Man hat eine Außenwindel und schon fertig eingenäht (oder eingeknöpft) in diese sind verschiedene Einlagen. Man nimmt einfach die AIO, legt sie an, fertig. Am Ende wird sie wieder entfernt und muss komplett gewaschen werden. Das ist für mich der größte Nachteil an diesem System, ich stelle mir hierbei riesige Wäscheberge vor und dass diese doch recht kompakten Windeln sehr lange zum Trocknen brauchen. AIOs gibt es auch als Pocketwindeln, also als Windeln, die noch eine zusätzliche Tasche haben, in die verschiedene Einlagen gesteckt werden können. Ich kann mir AIOs aufgrund des Waschfaktors irgendwie nicht so recht für uns vorstellen... Andererseits erscheinen sie sooooo schön einfach... Hm, ok, eine bestellt. ;)

All-in-Two (Ai2) Windeln:

Dieses System ist schon etwas flexibler als AIO. Man hat eine Außenwindel und in diese können verschiedenste Einlagen, je nach Anforderung, eingebracht werden. Je nach Hersteller in kleine Taschen oder auch per Druckknopf oder Klettverschluss. Größter Vorteil dieses Systems erscheint, dass die Außenwindel und die Einlage getrennt voneinander gereinigt werden können. Ist nur ein kleines Geschäft in die Windel gegangen, so entfernt (und wäscht) man die Einlage, die Außenwindel kann kurz ausgewischt (evtl. etwas ausgelüftet) und im nächsten Durchgang direkt wiederverwendet werden ohne sie in die Waschmaschine zu stecken. So werden die Einzelteile viel schneller trocken als bei AIO Systemen. Dieses System überzeugt mich schon deutlich mehr! Ich habe einfach die Hoffnung, dass oftmals nur die Einlage gewechselt werden muss und ich die Außenwindel mehrmals verwenden kann. Ob sich das so bewahrheitet, mal sehen. ;) Jaja, bestellt.

All-in-Three (Ai3) Windeln:

Ai3 bestehen aus seiner Außenwindel, die aus einem atmungsaktiven Stoff ist, einer Innenwindel, die in der Außenwindel befestigt wird (PUL beschichtet) und Einlagen, die in die Innenwindel kommen. Wie bei Ai2 können, je nach Verschmutzungsgrad, die einzelnen Teile getrennt voneinander gewaschen und bei Bedarf mehrmals verwendet werden.

Wo jetzt genau der Vorteil einer Ai3 gegenüber einer Ai2 liegt... Dahinter bin ich noch nicht gekommen, aber ich forsche weiter. Da aber die gDiapers ein Ai3 System darstellen und ich hoffnungslos in diese verliebt bin habe ich hiervon etwas bestellt. ;)

Höschenwindel + Überhose:

Könnte man auch als Ai2 System bezeichnen. ;)

Man hat eine Höschenwindel, die komplett aus saugfähigem Material besteht. Hierüber kommt eine Überhose, die als Auslaufschutz dient. Meistens wird wohl nur die Höschenwindel getauscht während die Überhose mehrmals verwendet werden kann. Die gängigsten Überhosen sind aus Wolle, diese kann man wohl sehr lange wieder verwenden, oder aus PUL (Polyurethane Laminate) und kann sie mehrmals, mit eventuellem Auswischen, wieder verwenden. Als Überhose kann man beispielsweise auch eine Ai2 Windel verwenden!

Wenn man sich die Bilder im Internet ansieht erscheinen diese Höschenwindeln unglaublich kuschelig und weich und quasi prädestiniert für die Nacht, zumal sie sehr saugfähig sein sollen. Einmal bestellt. ;)

Hybridwindeln:

Sind eigentlich einfach Windeln, in denen man wiederverwendbare Einlagen oder aber Wegwerfeinlagen verwenden kann. Finde ich sehr praktisch. Gerade wenn ich an Urlaub oder Krankheiten denke kann ich mir Wegwerfeinlagen gut vorstellen!

Passend dazu wurden einige Einlagen bestellt. Das klingt jetzt so, als ob ich wild alles zusammen bestellt hätte. ;) War aber nicht so. Stattdessen bin ich auf ein tolles Set gestoßen, in dem verschiedene Windeln enthalten sind, nämlich hier:

http://www.stoffywelt.de/product_info.php?info=p313_neugeborenen-testpaket--4-windeln--2-ueberhosen---zubehoer-.html (der Kontakt ist übrigens SEHR nett und schnell!!!)

Und da drauf warte ich jetzt voller Vorfreude!