Philips HomeCooker: Kürbissuppe

 

Herbst… Kürbiszeit!!! Ich LIEBE Butternut Kürbis! Und wie es der Zufall will habe ich nicht nur noch zwei Kürbisse übrig, sondern auch gerade den Philips HomeCooker zum Testen über die Testcommunity „Konsumgöttinnen“ hier.

Bereits ausprobiert habe ich: Kürbisrisotto (ist ok geworden), Germknödel (sind traumhaft geworden, wahrhaft zum dahinschmelzen) und Rosmarinkartoffeln (die unter aller Kanone waren…). Heute steht Kürbissuppe auf dem Speiseplan.

Dafür zunächst beide Kürbisse schälen und in Würfel schneiden. Den HomeCooker auf 250°C heizen, Olivenöl darin erhitzen und Kürbiswürfel zugeben. Alles 15 Minuten lang anbraten… Hm… Irgendwie wird nur die unterste Schicht Kürbis angebraten, die oberen Schichten gelangen überhaupt nicht auf den Boden… Eine bessere Umwälzung wäre hier doch sehr wünschenswert.

Anschließend habe ich den etwas dürftig angebratenen Kürbis aus dem Topf entfernt und bin mit der zweiten Ladung Kürbis genauso verfahren. Auch hier das gleiche Ergebnis: wenig angebraten…

Dann habe ich die gesamten Würfel in den Topf gegeben, die Temperatur auf 130°C reduziert, Brühe zugegeben bis der Kürbis bedeckt war und anschließend alles eine Stunde mit geschlossenem Deckel geköchelt. Zum Abschluss den Rührarm entfernt und die restlichen Stückchen püriert. Mit etwas Salz und Chiliflocken abgeschmeckt und fertig!

Die fertige Butternutsuppe im HomeCooker, mehr hätte wirklich nicht rein gepasst :-)

Fazit: Schmackhafte Suppe. Aber die Suppe wird genauso schmackhaft mit einem stinknormalen Topf. Das Volumen des HomeCookers war fast zu klein hierfür, da ich Suppe immer auf Vorrat koche und diese dann portionsweise einfriere. Wünschenswert wäre ein zweiter Rührarm, der vielleicht eine zweite Rührebene enthält, so dass nicht nur die Speisen direkt am Boden, sondern auch weiter oben umgerührt werden.

Und noch mal verzehrfertig in einer Schale