Philips HomeCooker: Gedanken...

Ich habe mich wahrlich unglaublich über die Rosmarinkartoffeln geärgert. Und der wackelige, schlecht schneidende Turm blieb mir auch noch im Hinterkopf… Als mein Mann und ich den HomeCooker so betrachteten kamen uns einige Gedanken.

Aus was besteht das Ding eigentlich? Eine Platte, vermutlich Induktion, mit Timer und Gradangaben. Dazu ein Rührwerk. Ein Topf, der nicht gerade hochwertig aussieht. Und allerlei Plastikeinsätze. Abgerundet wird das Ganze durch einen Glasdeckel. Ach, halt! Den wackeligen Schneideturm mit Einsätzen gibt’s ja noch obendrauf! Kostenpunkt: 399,99 € oder momentan 389,00 € über amazon.

Eine Induktionsplatte mit Timer und Gradangaben gibt es beim Discounter oder anderswo für 40 – 60 €. Einen riesigen Topf mit Glasdeckel, gerne induktionsgeeignet, bereits ab 20 – 40 €… Keine Ahnung, was ein Rührwerk kostet, aber ich wette, nicht die Welt. Plastikzeug… Naja, vernachlässigbar. Eine hochwertige Reibe bereits für 50 €. Was genau rechtfertigt nun die Kosten von fast 400 €?! Wenn das Teil einwandfrei funktionieren würde und die Speisen wie im Kochbuch abgebildet (jaja, ihr merkt, mir hängen die „knusprigen“ Rosmarinkartoffeln immer noch nach..) aussehen würden, dann vielleicht. Aber so? Ich bin enttäuscht.