Fuji s8100fd und Urlaub

Wie im letzten Blog bereits berichtet hat unsere HP Photosmart 945 den Geist aufgegeben. So wie es scheint ist diese Ausfallursache ein kleiner Serienfehler bei dieser Kamera, alleine bei ebay standen zu diesem Zeitpunkt 3 dieser Geräte mit dem gleichen Fehler zum Verkauf. Naja, was solls nach vier Jahren ist ja die Technik auch wieder um einiges vorangeschritten und eine neue Digicam bietet sicherlich neue Funktionen und eine besser Optik.

Wir haben uns für eine FujiFilm Finepix s8100fd entschieden. Die Kamera bietet eine Auflösung von 10Megapixeln und, was mir besonders wichtig war, einen 18fachen optischen Zoom. Außerdem arbeitet sie mit ganz normalen Mignon AA Akkus oder Batterien und unterstützt xD-, SD- und SDHC Speicherkarten.

Der erste Eindruck ist gut, die Kamera weist eine gute Verarbeitung auf und das Design spricht mich auch sehr an. Momentan liegt sie noch etwas unhandlich in den Pfoten, gerade der Zoom ist umständlich zu bedienen und auch der Auslöser sitzt ziemlich weit vorne an der Kamera. Ich denke allerdings dass dies nur in der Eingewöhnungszeit weiter auffällt, alle anderen Tasten sind leicht zu erreichen und die verschiedenen Funktionen erschliessen sich auch ohne Bedienungsanleitung. Das Objektiv zoomt sehr schnell und die Arbeit des Motors hört sich sehr "geschmeidig" an. Ich kann diesen Eindruck leider nicht näher beschreiben aber bei der alten Kamera hatte man immer das Gefühl, dass sich der Motor sehr schwer tut, dies ist bei der Fuji nicht so. Die Qualität der Bilder ist bei Tageslicht äußerst genial, hier kann man sich getrost auf den Auto-Modus verlassen. Im Autoaufnamemodus und bei schlechtem Licht neigt die Kamera sehr schnell dazu einen zu hohen ISO-Wert auszuwählen was zu einem total verrauschten Bild führt. Sobald das Licht also nachlässt bzw. es auf den Abend zugeht oder man im Inneren Fotografiert sollte man lieber auf einen Modus zurückgreifen der einem mehr "Manipulation" der Aufnahmefunktionen zulässt. Hier sind einem mehr als genügend Möglichkeiten überlassen und nach einigen Aufnahmen geht das Umschalten zwischen den verschiedenen Modi sicherlich in Fleisch und Blut über. Einige für mich besondere Funktionen möchte ich noch hervorheben:

  • Es lässt sich ein Gitter aus drei horizontalen und drei vertikalen Linien auf den Sucher bzw. den Bildschirm legen, dies erleichtert das Auffinden des goldenen Schnitts wesentlich und hilft auch dabei gerade Fotos zu machen.
  • Die Serienbildfunktionen. Je nachdem wie schnell hintereinander die Bilder aufgenommen werden sollen, gibt es vordefinierte Programme, die die MP auf 5 bzw. 3 reduzieren und es damit ermöglichen in sehr schneller Abfolge bis zu 33 Bilder zu schießen.


Mittlerweile haben wir uns auch für einen Urlaub entschieden, wir fliegen nach Mexiko. Jetzt ist es endlich wieder soweit, ich kann mich in Vorfreude üben. Nach dem Urlaub gibt es einen ausführlichen Bericht und jede Menge Fotos. Ich freu mich ja schon...